Umwelt & Gesundheit

Unsere Nanoprodukte entsprechen den neuesten Erkenntnissen der chemischen Nano-Technologie. Charakteristisch für diese Produkte ist, dass die Nano – Partikel nach der Applikation eine äußerst stabile molekulare Bindung mit der jeweiligen Oberfläche eingehen. Dieser Vorgang geht in sehr kurzer Zeit vor sich, das bedeutet, dass nach der Applikation die Konzentration der Nano–Partikel in der Umgebungsluft innerhalb weniger Minuten auf null sinkt.
Während der Applikation raten wir präventiv zum Tragen von Staub-/Nebel-Atemschutzmasken (OEL:12, Standard EN 149). Beachtet man diese Schutzmaßnahmen ist keine Gefährdung für die Gesundheit zu erwarten.
Durch den Einsatz unserer Nano-Produkte können in hohem Umfang schädliche Biozide vermieden werden. Das senkt die Abwasserbelastung drastisch.

Die Rohstoffe für die Siliciumdioxid (SiO2) Produkte kommen in großen Umfang in der Nautur vor. Der überwiegende Anteil der Sandvorkommen diese Erde besteht aus SiO2 (Quarz). Das Material wird aufgrund seiner Härte, chemischen Widerstandsfähigkeit und Witterungsbeständigkeit für witterungs- und schmutzbelastete Oberflächen als Oberflächenschutz eingesetzt.

Unsere Nano-Produkte sind nicht nur biologisch abbaubar, sondern haben auch den Vorteil, dass bei nanoversiegelten Oberflächen weitestgehend auf handelsübliche Reinigungsmittel verzichtet werden kann. Das wiederum spart Zeit und Geld und schützt die Umwelt.

Nano Siliziumdioxid

Eigenschaften & Anwendungen

Siliziumdioxid (SiO2) ist die häufigste Verbindung des Siliziums und ein Hauptbestandteil der Erdkruste. Es ist ein sehr harter, gegen chemischen Angriff und Verwitterung beständiger Stoff.
Natürliches Siliziumdioxid ist ein wichtiger Ausgangsstoff für die Glasindustrie, die optische Industrie und das Bauwesen.


Nanoskaliges amorphes SiO2

ist in verschiedenen Erzeugnissen der Pharmaindustrie, wie bspw. Tabletten, Zäpfchen, Gels und Cremes, enthalten.
Weitere Anwendungsfelder amorpher Siliziumdioxid-Nanopartikel sind die Textilindustrie, wo sie verwendet werden, um Baumwolle wasser-abweisend auszustatten und in der Elektronikindustrie als Schleifmittel.


Natürliches Vorkommen und Herstellung

Siliziumdioxid tritt in der Natur in kristalliner und amorpher Form auf. Die häufigste kristalline Erscheinungsform ist der Quarz. Er bildet den Hauptbestandteil von Sand und ist Bestandteil zahlreicher Gesteine wie Granit oder Sandstein. Darunter sind auch Edel- und Schmucksteine, wie der Bergkristall oder Opale.
Auch die nicht-kristallinen, die sogenannten amorphen Formen, sind in der Natur weit verbreitet. Sie entstehen, wenn Gesteine hohen Temperaturen ausgesetzt werden (Vulkan, Meteoriten- oder Blitzeinschlag, Geysire), können aber auch einen .biologischen Ursprung haben. Eine amorphe Form stellen die Opale dar, die wegen ihrer schillernden Farben beliebt sind.